Antwerpen

Antwerpen


Übersicht

Belgien, Region Flandern, Provinz Antwerpen, Bezirk Antwerpen

Antwerpen ist eine Hafenstadt in Belgien und Hauptstadt der Provinz Antwerpen. Die Stadt liegt im Norden Belgiens in der Region Flandern. Antwerpen liegt an der Schelde, 88 km vor ihrer Mündung in die Nordsee.
Die Hauptstadt Brüssel liegt etwa 40 km südlich, die Hafenstadt Rotterdam 75 km nördlich von Antwerpen.
Die Gemeinde Antwerpen besteht aus den Distrikten Antwerpen, Berchem, Berendrecht-Zandvliet-Lillo, Borgerhout, Deurne, Ekeren, Hoboken, Merksem, und Wilrijk. Die Eingemeindung der genannten ehemaligen Nachbargemeinden wurde in zwei Schritten, 1958 und 1983, vollzogen.


07.10.1914

Angesichts der Bedrohung durch deutsche Truppen verlegt die belgische Regierung ihren Sitz von Antwerpen nach Ostende. Bei der Flucht wird der belgische König Albert I. leicht verwundet.


09.10.1914

Nach zwölftägiger Belagerung marschieren deutsche Belagerungstruppen (III. Reservekorps unter General Hans von Beseler) in Antwerpen ein, das bisher provisorischer Sitz der belgischen Regierung war. Zuvor hatte energischer Widerstand der belgischen Verteidiger - unterstützt von einer britischen Marinebrigade - die geplante rasche Eroberung verhindert.


Nationalsozialismus

Während des Zweiten Weltkriegs war Belgien wie im Ersten Weltkrieg Durchzugsgebiet zwischen dem Deutschen Reich und Frankreich. Im Mai 1940 wurde die Stadt von der Deutschen Wehrmacht besetzt. Im Verlauf der nächsten Jahre wurde sie mehrmals Ziel alliierter Luftangriffe; so am 5. April 1943, als bei einem Bombardement der Industriegebiete über 2000 Menschen ums Leben kamen. Im September 1944 wurde Antwerpen von vorrückenden britischen Truppen befreit. Die Stadt war mit ihren intakt gebliebenen Hafenanlagen die Haupt-Nachschubbasis für die alliierten Streitkräfte und wurde deswegen neben London zu einem weiteren Hauptziel von V1-Flugbomben und V2-Raketen (7. Oktober 1944 bis 30. März 1945) sowie das Ziel der Ardennenoffensive (Dezember 1944 bis Februar 1945). Von den über 1600 auf die Stadt und Umgebung abgefeuerten V-Waffen erreichten 1200 ihr Ziel. Der Hafen wurde wegen der Zielungenauigkeit von V1 und V2 jedoch kaum bis gar nicht zerstört. Umso mehr hatte die Zivilbevölkerung Tote (je nach Quelle 3700 bis 7000) und Verletzte zu beklagen (ca. 6000). Die V-Waffen und die Ardennenoffensive verzögerten den Vormarsch der Alliierten und als ergänzender Ausweichhafen wurde Gent ausgewählt. Der Terror, die Zerstörungen und die Massaker (unter anderem Einschläge von V2-Raketen auf belebte Kreuzungen, in der Innenstadt oder im Rex-Kino, wo am 16. Dezember 1944 allein 567 Menschen umkamen) blieben der Bevölkerung in bleibender Erinnerung. Die alliierten Medien durften bis Frühjahr 1945 nichts darüber berichten, während die NS-Propaganda jede abgeschossene V-Waffe gegen London und Antwerpen als Argument für einen Endsieg propagierte. Im März 1945 bezeichnete das amerikanische Time Magazin Antwerpen als The City of Sudden Death (Stadt des plötzlichen Todes). Trotz der Zerstörungen blieb das historische Stadtbild jedoch weitgehend erhalten.
Die große jüdische Minderheit der Stadt wurde durch den Holocaust besonders schwer getroffen. Unter den ermordeten Antwerpener Juden war auch Mala Zimetbaum, die 1942 deportiert wurde und 1944 als Widerstandskämpferin in Auschwitz umgebracht wurde. Heute ist die Stadt wieder ein großes Zentrum des orthodoxen Judentums in Europa.


29.08.1942

am 29.08.1942 um 16:30 Uhr werden 943/1000 Juden mit einem LKW Transport aus Antwerpen ins Durchgangslager Mechelen/Malines deportiert.


04.10.1944

Am 04.10.1944 wurde Antwerpen durch britische Truppen besetzt. Nun sollte auch die Besetzung der Hafenanlagen folgen, die noch in NS-Hand waren. Die NS-Führung wusste dies und plante Gegenmassnahmen


07.10.1944

Am 07.10.1944 wird der Vorort Brasschaat ca. 8 km nordöstlich von Antwerpen entfernt von einer deutschen V-2 Rakete getroffen. Es sind keine Toten zu beklagen. Die Zeitungen meldeten eine Explosion, die deutsche V-2 Rakete wird nicht erwähnt. Den Menschen wurde empfahlen, bei Sichtung einer deutschen Bombe in Deckung zu gehen, obwohl die V1 gar nicht flog, und obwohl man gegen die V2 nichts machen konnte


13.10.1944

Am 13.10.1944 in den frühen Morgenstunden schlägt in Antwerpen Ecke Schildersstraat / Karel Rogierstraat eine V-2 Rakete abgefeuert vom deutschen Bataillon 836 aus Merzig ein. Ungefähr 100 Bauten wurden beschädigt, 43 Häuser total zerstört. Beschädigt wurde auch das Königliche Kunstmuseum. Die anwesende Bevölkerung begutachtete die Schäden. Aus Berichten geht hervor, das viele Menschen unter den Tonnen von Schutt begraben wurden. Die Bevölkerung hatte 32 Tote und 45 Verletzte zu beklagen. Dies waren die ersten V2-Todesopfer von Antwerpen


19.10.1944

Am 19.10.1944 schlägt in Antwerpen-Borgerhout an der Kroonstraat eine deutsche V-2 Rakete ein. Bei diesem Raketeneinschlag stürzten selbst dreistöckige Häuser ein. Es bleiben nur Mauerreste stehen. 25 Häuser wurden zerstört. Bei dem Angriff wurden 44 Menschen getötet und 98 verwundet


28.11.1944

Am 28.11.1944 läuft der erste alliierte Konvoi mit 18 Schiffen in Antwerpen ein


24.12.1944

Am 24.12.1944 wird der US Frachter Timothy Bloodwood in Antwerpen durch eine deutsche V-2 Rakete beschädigt, die über dem Hafengebiet explodiert


Mitbürger die verfolgt und deportiert wurden


Aba

Abas Samuel
* 12.08.1919
Rotterdam
Antwerpen
(Belgien, Region Flandern, Provinz Antwerpen, Bezirk Antwerpen)
.
+ 30.11.1942
Auschwitz-Birkenau

Abr

Abraham Adolf Israel
* 08.04.1899 Antwerpen
Lemgo
(Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Detmold, Kreis Lippe)
.
+ 17.01.1943
Auschwitz-Birkenau
   
Abraham Alzbeta
* 22.12.1920
Popova
Antwerpen
(Belgien, Region Flandern, Provinz Antwerpen, Bezirk Antwerpen)
.
+ 10.10.1942
Auschwitz-Birkenau
   
Abraham Rosa (Rosalie)
* 15.03.1895
Antwerpen
Wohnort
Osnabrück
dep. 13.12.1941 Münster - Ghetto Riga
Ankunft Rangierbahnhof Skirotawa bei Riga am 15.12.1941 gegen 23 Uhr
verschollen

Ags

Agsteribbe Sarah
* 26.02.1925 Antwerpen
Amsterdam
(Niederlande, Provinz Noord-Holland)
.
+ 19.08.1942
Auschwitz-Birkenau

Ajz

Ajzenberg Majer
* 25.06.1915
Warschau
Antwerpen
(Belgien, Region Flandern, Provinz Antwerpen, Bezirk Antwerpen)
.
+ 15.02.1943
Auschwitz-Birkenau