Karlsruhe

Karlsruhe


übersicht

Deutschland, Bundesland Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Karlsruhe, Landkreis Karlsruhe

Karlsruhe ist ein Stadtkreis, Sitz des Regierungsbezirks Karlsruhe, der Region Mittlerer Oberrhein und des Landkreises Karlsruhe
Seit 1950 ist Karlsruhe Sitz des Bundesgerichtshofs und seit 1951 des Bundesverfassungsgerichts.

Nachbargemeinden:
Eggenstein-Leopoldshafen, Stutensee, Weingarten (Baden), Pfinztal, Karlsbad, Waldbronn, Ettlingen und Rheinstetten, Hagenbach und Wörth am Rhein


Geschichte

Karlsruhe wurde im Jahr 1715 von Markgraf Karl Wilhelm von Baden als barocke Planstadt gegründet.

Am 7. April 1977 wurde Generalbundesanwalt Siegfried Buback auf dem Arbeitsweg gemeinsam mit seinem Fahrer und einem Justizbeamten von Terroristen der Rote-Armee-Fraktion ermordet.

Am 12. und 13. Januar 1980 wurde im Kongresszentrum die Bundespartei Die Grünen gegründet.

1983 wird in einer alten Nähmaschinenfabrik in der Oststadt das Gründerzentrum Technologiefabrik eingerichtet, das seitdem über 250 Unternehmen den Start und damit die Entstehung von über 5000 Arbeitsplätzen erleichtert hat.

Deutschlands erste echten E-Mails wurden am 2. August 1984 im Rechenzentrum der Karlsruher Universität empfangen und gesendet: Der Karlsruher Internetpionier Werner Zorn beantwortete den offiziellen Willkommensgruß des US-amerikanischen CSNet, einer herstellerübergreifenden Plattform zur elektronischen Kommunikation von Wissenschaftlern.


23.07.1907

In Karlsruhe wird der Rechtsanwalt Karl Hau von den Geschworenen des Mordes an seiner Schwiegermutter für schuldig befunden und zum Tod verurteilt.


15.06.1915

Bei einem französischen Luftangriff auf Karlsruhe werden durch mangelnde Vorkehrungen 29 Personen getötet.


22.06.1916

Ein französischer Luftangriff auf Karlsruhe fordert nach amtlichen Angaben 117 Tote und 140 Schwerverletzte.


22.08.1918

Französische Verbände fliegen einen Großangriff auf Karlsruhe, bei dem erheblicher Sach- und Personenschaden entsteht.


24.07.1920

Die badische Landesregierung in Karlsruhe lehnt eine Verwaltungsbeschwerde (Rekurs) des Philosophen Arnold Ruge ab. Ruge - ein Großneffe des gleichnamigen linkshegelianischen Philosophen - war vom badischen Kultusminister Hermann Hummel die Lehrerlaubnis für die Universität Heidelberg entzogen worden. Zuvor war Ruge durch antisemitische Ansichten aufgefallen.


Nationalsozialismus

Während des Zweiten Weltkriegs wurde das dem Großdeutschen Reich angegliederte Elsaß mit Baden zum Gau Baden-Elsaß, dem geplanten Reichsgau Oberrhein, vereinigt, dessen Hauptstadt Karlsruhe wurde. In der Wagner-Bürckel-Aktion verschleppte man die noch im Gebiet dieses Reichsgaus lebenden Juden in das Lager Camp de Gurs. Ebenso wurden die vor allem im „Dörfle“ ansässigen Familien der Sinti und Roma im Mai 1940 vom Polizeipräsidium am Marktplatz über den Hohenasperg nach Auschwitz deportiert.


Täter und Mitläufer 1933-1945

SS-Rottenführer
Bischler Otto
* 13.01.1901 in Karlsruhe
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft KL Auschwitz

SS-Unterscharführer
Blankenbach Johann
vor 1945: Angehöriger der Gestapo Karlsruhe
nach 1945: Kriminalinspektor in München

Dassler Gerhard Dr.
* 08.11.1905
vor 1945: Landgerichtsrat und Ankläger beim Sondergericht Dresden
nach 1945: Landgerichtsrat in Karlsruhe

SS-Obergruppenführer u. General der Polizei u. Waffen-SS
Frank August (Franz)
* 05.04.1898 in Augsburg
† 21.03.1984 in Karlsruhe
vor 1945 Stellvertreter Oswald Pohls im WVHA


Gerard Martin Dr.
* 11.08.1905
vor 1945: Landgerichtsrat beim Sondergericht Mannheim
nach 1945: Oberlandesgerichtsrat in Karlsruhe


SS-Unterscharführer
Guth Heinrich
* 24.03.1908 in Krtschedin
letzter bekannter Wohnort: Karlsruhe
vor 1945 Angehöriger der Standortverwaltung im KL Auschwitz

Jacobs Werner Dr.
* 19.05.1907
vor 1945: Oberstabsrichter bei der 52. u. 428. Infanteriedivision
nach 1945: Amtsgerichtsdirektor in Karlsruhe

SS-Untersturmführer
Kastner Fritz
* 01.05.1910 in Karlsruhe
† am 07.02.1966 vom Standesamt Karlsruhe für tot erklärt
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

Kaulbach Günter
* 26.05.1904
vor 1945: Kammergerichtsrat im NS-Justizministerium
nach 1945: Senatspräsident des Oberlandesgerichts Karlsruhe u. Mitglied des 1. Senats des Obersten Rückerstattungsgerichts in Rastatt

SS-Oberscharführer
Knittel Kurt
* 23.09.1910 in Karlsruhe
† 1998
1940 Angehöriger (SS-Mann) der 9. Kompanie 8. SS-Totenkopfstandarte in Krakau und Radom
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz, KL Sachsenhausen u. KL Mittelbau

SS-Unterscharführer
Kober Franziskus
* 01.02.1910 in Karlsruhe
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

SS-Schütze
Köhler Adam
* 27.01.1906 Cervenka
† 1977 in Karlsruhe
vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

SS-Obersturmführer
Lay Hans-Werner
* 01.02.1906
vor 1945: Erster Staatsanwalt in Mannheim u. Staatsanwalt beim Volksgerichtshof
nach 1945: Oberlandesgerichtsrat in Karlsruhe

Lörtz Johann
* 23.03.1905
vor 1945: Kriegsgerichtsrat bei der 344. Infanteriedivision
nach 1945: Senatspräsident in Karlsruhe

Schubert Johannes
* 13.08.1908
vor 1945: Staatsanwalt beim Sondergericht Oppeln (Opole)
nach 1945: Oberstaatsanwalt in Karlsruhe

von Mühlenfels Willy
* 27.09.1905
vor 1945: Landgerichtsrat beim Sondergericht Mannheim u
vor 1945: Landgerichtsrat beim Sondergericht Karlsruhe
nach 1945: Landgerichtspräsident in Baden-Baden

Weber Kurt
* 29.10.1907
vor 1945: Richter im besetzten Frankreich
(an Exekutionen im Elsaß teilgenommen)
nach 1945: Landgerichtsdirektor in Karlsruhe

Woll Albert
* 16.08.1906
vor 1945: Amtsgerichtsrat beim Sondergericht Mannheim
nach 1945: Generalstaatsanwalt beim Oberlandesgericht Karlsruhe


Lager und Haftstätten 1932-1945

Gefängnis Riefstahlstraße 9


14.02.1945

Mit Brief vom 5. Februar 1942 wurden per "Ladung" die letzten in "Mischehe" lebenden sowie die "Halbjuden" zum Büro der Karlsruher Gestapo in der Ritterstraße 28/30 einbestellt. Es handelte sich um jüdische Mitbürger, deren Ehepartner Christen oder als Mischehekinder mosaischen (jüd.) Glaubens vor den Deportationen bisher verschont geblieben waren. Sie erfuhren, daß sie sich am 14.02.1945 im Luftschutzkeller des Karlsruher Hauptbahnhofs zum "Arbeitseinsatz" einzufinden hätten. An diesem Datum schwankte die Stimmung zwischen Angst und Ungewißheit, doch man glaubte, es handle sich nur um einen Zwangsarbeitseinsatz. Der Transport kam am 16.02.1945 bestehend aus 17 Karlsruhern und 13 weiteren Personen aus ganz Baden in Theresienstadt an.


04.04.1945

Am 04. April 1945 marschierten französische Truppen in die Stadt ein und stießen dabei nur auf geringen Widerstand des Volkssturms, der Polizei und der Wehrmacht; bei der Eroberung gab es nur 11 Tote. Nach der Aufteilung der Besatzungszonen in Deutschland befand sich Karlsruhe in der amerikanischen Besatzungszone.


Mitbürger der Gemeinde die hier geboren oder gelebt haben und zwischen 1933 bis 1945 verfolgt, deportiert sowie zu schaden gekommen sind


Bae

Baer Else geb. Laufer
* 07.12.1889 Worms
Karlsruhe
Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Karlsruhe, Landkreis Karlsruhe
.
Deportation
22.10.1940 Baden-Baden – Internierungslager Gurs
überstellt 02.09.1942 Gurs/ Drancy – Vernichtungslager Auschwitz
Todesdatum/-ort verschollen
   
Baer Günther Martin
* 11.03.1918 Worms
Halle a.d. Saale (Karlsruhe)
Sachsen-Anhalt, Kreisfreie Stadt Halle a.d. Saale
.
Deportation
01.06.1942 Kassel – Vernichtungslager Sobibor
Todesdatum/-ort verschollen
   
Baer Lotte Marianne
* 22.04.1920 Kattowitz (Katowice)
Karlsruhe
Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Karlsruhe, Landkreis Karlsruhe
.
Deportation
22.10.1940 Baden-Baden – Internierungslager Gurs
überstellt
02.09.1942 Gurs/ Drancy – Vernichtungslager Auschwitz
Todesdatum/-ort verschollen

Bau

Baum Betty geb. Meier
* 31.03.1900
Nonnenweier
Lahr (Amsterdam & Karlsruhe)
Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Freiburg, Landkreis Ortenaukreis
.
Deportation
27.04.1943 Westerbork - Vernichtungslager Sobibor
Todesdatum/-ort 30.04.1943 Vernichtungslager Sobibor
   
Baum Leo Samuel
* 29.08.1889 Nonnenweier
Lahr (Amsterdam & Karlsruhe)
Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Freiburg, Landkreis Ortenaukreis
.
Deportation
27.04.1943 Westerbork - Vernichtungslager Sobibor
Todesdatum/-ort 30.04.1943 Vernichtungslager Sobibor
   
Baum Margot
* 07.10.1927
Lahr
Karlsruhe (Amsterdam)
Baden-Württemberg, Regierungsbezirk Karlsruhe, Landkreis Karlsruhe
.
Emigration 1935 in die Niederlande
Deportation 27.04.1943 Westerbork - Vernichtungslager Sobibór
Todesdatum/-ort 30.04.1943 Vernichtungslager Sobibór