Büren i.Westf.

Übersicht

Deutschland, Bundesland Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Detmold, Kreis Paderborn

Die Stadt Büren war bis 1975 die Kreisstadt des Kreises Büren.
Die Stadt besteht aus zwölf Ortschaften, die Altstadt Büren und elf Ortschaften, die vor 1975 eigenständige Gemeinden im Amt Büren waren:
Ahden, Barkhausen, Brenken, Büren, Eickhoff, Harth, Hegensdorf, Siddinghausen, Steinhausen, Weiberg, Weine, Wewelsburg


Nationalsozialismus

Der Ortsteil Wewelsburg war der Standort des KZ Niederhagen, als Heinrich Himmler ab 1940 die Wewelsburg zum nationalsozialistischen Kultzentrum umbauen ließ. Adolf von Oeynhausen, der Himmler 1933 auf die Wewelsburg aufmerksam gemacht hatte, wurde zum Ehrenbürger der Stadt ernannt. 1945 wurden vor Kriegsende große Teile der Anlage gesprengt. Die Amerikaner befreiten Stadt und Kreis Büren 1945 vom Nationalsozialismus. Zuvor wurden von den Bewohnern der Stadt ca. 80 SS-Angehörige aus der Stadt gewiesen, um Büren vor der Zerstörung zu bewahren.


Mitbürger der Gemeinde die hier geboren oder gelebt haben und zwischen 1933 bis 1945 verfolgt, deportiert sowie zu schaden gekommen sind


S

Schönewald Otto
* 05.05.1908
Büren i.Westf.
Wohnort
Willich Ortsteil Schiefbahn
+ 1943 Konzentrationslager Riga-Kaiserwald
dep. 11.12.1941 Düsseldorf – Ghetto Riga