Bebra

übersicht

Deutschland, Bundesland Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis: Hersfeld-Rotenburg

Bebra liegt etwa 45 km südlich von Kassel an der Fulda.
Die Stadt besteht aus 12 Stadtteile, die neben der Kernstadt Bebra aus den umliegenden Dörfern bestehen: Asmushausen, Gilfershausen, Rautenhausen, Braunhausen, Imshausen, Solz, Iba, Weiterode, Breitenbach, Blankenheim und Lüdersdorf.
Nachbargemeinden sind: Cornberg, Nentershausen, Ronshausen, Ludwigsau und Rotenburg.


07.11.1938

Am 07. November 1938, dem Vorabend der Reichskristallnacht, kam es in Bebra, den benachbarten Sontra und Rotenburg, Kassel und in weiteren Kurhessischen Städten zu den ersten gewalttätigen Übergriffen auf jüdische Bürger und deren Geschäfte. Neben der Synagoge in der Amalienstraße wurde auch die jüdische Schule zerstört. Maßgeblich gesteuert wurden die Ausschreitungen vom Gaupropagandaleiter und gebürtigen Bebraner Heinrich Gernand.


04.12.1944

Am 04. Dezember 1944 wurde Bebra Ziel eines amerikanischen Bombenangriffes. Der Bahnhof, der das Ziel des Angriffes war, wurde nur leicht beschädigt, aber alle drei Kirchen und 43 Wohnhäuser wurden zerstört, 57 Bewohner getötet und zahlreiche verletzt.


02.04.1945

Am 02. April 1945 wurde Bebra von amerikanischen Truppen besetzt.


Mitbürger der Gemeinde die hier geboren oder gelebt haben und zwischen 1933 bis 1945 verfolgt, deportiert sowie zu schaden gekommen sind


O

Oppenheim Johanna geb. Abraham
* 23.11.1876
Bebra
Wohnort Bebra
verschollen
dep. 07.09.1942 Kassel – Ghetto Theresienstadt
überstellt 29.09.1942 Theresienstadt – Vernichtungslager Treblinka
   
Oppenheim Leo
* 18.04.1903 Bad Hersfeld
Wohnort Bebra Pfarrstraße 21 und St Kilda (Melbourne)
Inhaftiert 12.11.1938 – 12.04.1939 Konzentrationslager Buchenwald
Emigration 01.08.1939 England (Interniert unter anderem auf der
Isle of Man)
Transport 10.07.1940 mit Truppentransporter
HMT Dunera ab Liverpool - Australien
00.09.1940 – 12.01.1941
Internierungslager Hay in New South-Wales
13.01.1941 – 08.10.1942 Internierungslager
Tatura im Bundesstaat Victoria
   
Oppenheim Marie geb. Ochs
* 29.12.1912
Eisenach
Wohnort Eisenach und
Bebra
+ 03.06.1942 Vernichtungslager Sobibor
dep. 01.06.1942 Kassel – Vernichtungslager Sobibor