Borken i. Westf.

übersicht

Deutschland, Bundesland Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Borken

Die Stadt Borken liegt im westlichen Münsterland im Nordwesten des Bundeslands Nordrhein-Westfalen und Sitz des Kreises Borken.

Borken besteht aus den Stadtteilen:
Borken, Borkenwirthe/Burlo, Gemen, Grütlohn, Gemenwirthe, Gemenkrückling, Hoxfeld, Hovesath, Marbeck, Rhedebrügge, Weseke und Westenborken.

Die Stadt grenzt an:
Winterswijk (Niederlande), Stadt Rhede (Kreis Borken),
Südlohn (Kreis Borken), Raesfeld (Kreis Borken), Velen (Kreis Borken), Heiden (Kreis Borken)

Im Zuge der kommunalen Neugliederung erfolgt am 1. Juli 1969 die Eingemeindung der Stadt Gemen und weiterer Gemeinden der Umgebung.


Geschichte

1226 erfolgte die Verleihung der Stadtrechte durch Bischof Dietrich III. von Isenberg (auch Fürstbischof Dietrich III. von Münster). Mit der am 19. Oktober 1765 im Kloster Mariengarden geschlossen Burloer Konvention wurde der bis dahin umstrittene Grenzverlauf zwischen der niederländischen Provinz Gelderland und dem Fürstbistum Münster verbindlich geregelt und blieb seitdem unverändert


03.04.1943

Am 03. April 1943 wird Essen durch die Alliierte Luftwaffe angegriffen.
An diesem Angriff waren beteiligt:
101 Squadron (X1D SR-W, Operation Essen) mit viermotorige Avro Lancaster (Schwerer) Bomber. Diese Maschinen gehörten zu einer Charge von 620 Lancaster ( Serien-Nummer ED303 - EE202) aus AVRoe (Chadderton) die 1941 bestellt und als 129 Mk.1s und 491 Mk.111s gebaut wurden, sie wurden zwischen November 194242 und Juni 1943 ausgeliefert. Bis zur Serien-Nummer ED782 waren alle Maschinen Mk.111. Ab ED783 unterschiedliche Bauweise. Bei diesem Angriff ist die Maschine Serien-Nummer ED736 gestartet in Holmw-on-Spalding Moor (es handelte sich um eine Mk.111s und wurde am 16.03.1943 an die 101 Squadron) geliefert) ONO von Bocholt-Borken abgestürzt. Die Ursache ist nicht bekannt. Es war ihr erster Flug. Die Besatzung: F/O RN Johnson, Sgt. FJ Hackett, Sgt. GW Jones, Sgt. IWLL lewellyn, Sgt. RC Horton, Sgt. HA Ramsey, Sgt. RL Hodgson kam hierbei ums Leben, sie sind auf dem Reichswald War Friedhof beigesetzt.


16.05./17.05.1943

Am 16.05.1943/17.05.1943 werden die Talsperren im Sauerland durch die Alliierte Luftwaffe angegriffen.
An diesem Angriff waren beteiligt:
617 Squadron (X1D AJ-B, Operation Chastise) mit viermotoriger Avro Lancaster (Schwerer) Bomber. Diese Maschinen gehörten zu einer Charge von 620 Lancaster (Serien-Nr. ED303 - EE202) aus AVRoe (Chadderton) die 1941 bestellt, und 129 Stck. als Mk.1s und 491 Stck. als Mk.111s in einer gemischten Produktion gebaut wurden. Sie wurden zwischen November 1942 und Juni 1943 ausgeliefert.
Angriff, Start am 16.05.1943 um 21:59 Uhr in Scampton. Dabei verlor die 617 Squadron 8 Maschinen: Serien-Nr. ED865, ED887, ED910, ED925, ED927, ED934, ED937, ED864.
Die Maschine ED864 wurde am 16.04.1943 erstmals getestet. Sie war Teil der ersten Welle und stürzte am 17. Mai 1943 um 00:15 Uhr beim Berühren von Hochspannungsleitungen bei dem Ort Marbeck, 5 km SSO von Borken (Westf.) ab. Die Besatzungsmitglieder: F/L W. Astell DFC, Sgt. J. Kinnear, P /O FA Wile RCAF, F/O D. Hopkinson, WO2 A. Garshowitz RCAF, F/S FA Garbas RCAF, Sgt. R. Bolitho wurden hierbei getötet. F/L W. Astell DFC hatte zuvor bei der 148 Squadron im Nahen Osten gedient. Sie sind im Reichswald War Cemetery begraben.


15./16.06.1944

Am 15./16. Juni 1944 wird Gelsenkirchen durch die Alliierte Luftwaffe angegriffen.
An diesem Angriff waren beteiligt:
571 Squadron (X1D 8K-F, Operation Gelsenkirchen) mit zweimotorige de Havilland Mosquito Jagdbomber (Typ Mücke). Diese Maschinen gehörten zu einer Charge von 152 Mosquito Jagdbomber (Serial Range ML956 - ML999, 44 Mosquito B.Mk.XV1 von Merlin) Diese wurden zwischen dem 24.11.1943 und dem 04.12.1944 von De Havilland geliefert. Die Maschine Serial Number ML975 gestartet am 15.06.1944 um 23:38 Uhr in Oakington wurde durch deutsche Flak, in Borken (Westf.) stationiert getroffen. Die Maschine stürzte zwischen den beiden Kleinstädten Marbeck und Heiden etwa 3 km südöstlich von Borken ab. Sie geriet beim Aufprall in Brand, wobei die noch an Bord befindliche Bombenlast explodierte. Die beiden Besatzungsmitglieder F/O FB Brandwood und F/O J. Miller kamen hierbei ums Leben. Beide Offiziere sind im Reichswald War Cemetery beigesetzt.


Personenverzeichnis

Clara Greulich, eine Heldin aus Borken (Westf.)

Dr.-Ing. Dr. Mont. Korschan Heinrich Leo * 24.10.1895 (Brod / Ungarn)
Stellvertretendes Vorstandsmitglied der Friedrich Krupp AG
NSDAP-Mitglied
1938 stellvertretender Direktor der Friedrich Krupp AG. 1
1941 Stellvertretendes Vorstandsmitglied der Friedrich Krupp AG. 2
17.11.1947 - 31.07.1948 Angeklagter im Prozeß Vereinigte Staaten von Amerika vs Alfried Krupp et al. (Krupp-Case) Vor dem US-Militärtribunal IIIa
Weitere Ämter 3
Leiter der Abteilung Stahlfabriken
Stellvertretender Leiter der Abteilung Metallurgischen
Treuhänder und Verwalter der Krupp-Unternehmen in Ost-und Südost-Europa
Geschäftsführender Direktor Nutzung des Markstädter (Laskowice Olawskie)
Arbeitslager Werk Bertha, Breslau

Anklagepunkte: A, K, M, S, P, V.
Schuldig nach: S
Strafmaß: 6 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Erich Wandschneider
Assistent (en): Dr. Erhard Heinke (ab 26.01.1948), Dr. Rudolf Kühn (ab 30.01.1948)

Nach Prozeßende
31.12.1951 Revidierung der Strafe durch US-Hochkommissar McCloy auf die verbüßte Strafzeit. 4
02.04.1952 Entlassung aus der Haft. 5

Ämter nach 1945
Beiratsmitglied Foseco Gesellschaft für Chemisch-Metallurgische Erzeugnisse mbH (Borken i.Westf.) 6

Quellen:
Studien von Kriegsverbrechern vor dem Nürnberg Militärtribunale (TWC, 1951/52): United States of America vs Alfried Krupp et al. (Der Krupp-Prozeß), Bd. IX, S. 1337
2 ebd.
3 TWC, S. 9
4 Information Service Division der US-Hochkommissar für Deutschland (1951): Landsberg - Ein dokumentarischer Bericht, S. 15f
5 Reitlinger, Gerald (1979): Die Endlösung, S. 483
6 Mossner (1970/71): Handbuch der Direktoren und Aufsichtsräte, S. 415


Mitbürger der Gemeinde die hier geboren oder gelebt haben und zwischen 1933 bis 1945 verfolgt, deportiert sowie zu schaden gekommen sind


A

Abramowicz Erika geb. Lebenstein
* 04.03.1918
Höxter
Berlin (Borken Westf., Stadtlohn)
Land und Stadtstaat Berlin
.
Deportation 00.03.1943 Vernichtungslager
Auschwitz
Todesdatum/-ort für tot erklärt

L

Lebenstein Henny Borken
(Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Borken)

M

Markus Klara geb. Landau
* 24.09.1896 Borken i.Westf.
Hattingen
Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Arnsberg, Kreis Ennepe-Ruhr-Kreis
.
Deportation
27.04.1942 Dortmund – Ghetto Zamosc
Todesdatum/-ort v. Amtsgericht Hattingen f. tot erklärt

R

Rosenbaum Johanna Bertha Borken
(Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Borken)

S

Schwarz Berta (Betty) Borken
(Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Borken)