Millingen

Rees ist die älteste Stadt am unteren Niederrhein, liegt im Nordwesten des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen.
Das Amt Millingen bezeichnet einen Gemeindeverband der Gemeinden Millingen, Empel, Heelden und Vehlingen. Dieser war von der Gründung im Jahr 1921 bis zur Auflösung am 1. Januar 1975 teil des Kreis Rees und ging aus der selbständigen Bürgermeisterei Milllingen (1868-1921) hervor. Die Zuständigkeit enthielt sämtliche Verwaltungszweige, inklusive einer eigenen Polizeistation. Durch die kommunale Neugliederung im Jahr 1975 wurde das Amt Millingen, sowie auch der Kreis Rees aufgelöst. Während Millingen und Empel mit der Stadt Rees zusammengeschlossen wurden, fiel Heelden und Vehlingen der Stadt Isselburg zu.

Die Herkunft des Ortsnamen Millingen oder auch Myllingen (älteste bekannte Schreibweise aus einer Urkunde aus dem Jahr 1429 n.Chr.) ist nicht geklärt.
In einer Sage zur Entstehung des Ortsnamens heißt es:
Im Bereich des Ortes Millingen kam es zu einem Aufeinandertreffen der Römer mit den Germanen. Während sich die Römer im Bereich des Ortes Bienen aufgehalten haben sollten, lagerten die Germanen rund um den Ort Millingen. Zu Beginn der Schlacht sollen die Römer, überrascht von der Anzahl der Germanen, vor Schreck und Erstaunen folgendes geschrien haben: Millia! Millia! (übersetzt: Tausende! Tausende!) Zum Andenken an diesem Schreckensruf nannte man diesen Ort: Millingen.


Mitbürger aus Millingen die zwischen 1933-1945 verfolgt und deportiert wurden


Her

Herz Klara (Clara) geb. Straus
* 04.05.1881 Millingen
Vreden
Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Borken
.
Deportation
13.12.1941 Münster – Ghetto Riga
Todesdatum/-ort verschollen