KL Auschwitz (Nebenlager Golleschau)

Beschreibung

Reste des Nebenlager Goleszow (Golleschau)

Gebiet
etwa 60 km südwestlich von Oświęcim
Polen, Verwaltungsbezirk Schlesien, Landkreis Cieszynski

Eröffnung
15.07.1942
Am 15. Juli 1941 kam ein Vorauskommando aus 12 polnischen Auschwitz-Häftlingen (
Namensliste), vor allem Maurer und Zimmerleute, um in einem zweistöckigen Werksgebäude der Zementfabrik Räume als Häftlingsunterkünfte herzurichten. Die Fenster wurden vergittert und das Gebäude von elektrisch geladenem Stacheldrahtzaun umgeben. 1944 wurden Wachtürme ergänzt.

Schließung
Evakuierung am 18.01.1945 in Richtung Berlin; 19.01.1945 nach Plattling; 21.01.1945 nach KZ Groß-Rosen, Außenlager Brünnlitz

Häftlinge
Mai 1944 etwa 500
September 1944 etwa 900
Oktober 1944 etwa 1059 davon 1008 Juden
17 Januar 1945 etwa 1000

Geschlecht
Männer

Einsatz der Häftlinge bei
SS-WVHA/Amt II (Steine und Erden (Ost)) Golleschauer Portland-Zement-Fabrik AG

Art der Arbeit
Arbeit im Steinbruch, Arbeit im Zementwerk der SS

Bemerkungen
Die Häftlinge waren auch im Jägerprogramm eingesetzt.

Täter

Seit 1969 gibt es eine Gedenktafel am Orte des Lagers. Im Kulturhaus von Goleszów besteht eine Dauerausstellung.

15.07.1942

am 15.07.1942 treffen mit einem Transport im Zusammenhang mit der Entscheidung, Häftlinge des KL Auschwitz im Zementwerk in Golleschau, der Golleschauer Portland-Zement AG einzusetzen, 12 männliche "Häftlinge" vom KL Auschwitz im Nebenlager Golleschau ein. (Namensliste)

02.08.1942

am 02.08.1942 treffen im Zusammenhang mit der Entscheidung, Häftlinge des KL Auschwitz im Zementwerk in Golleschau, der Golleschauer Portland-Zement AG einzusetzen, mit einem Transport 100 männliche "Häftlinge" vom KL Auschwitz im Nebenlager Golleschau ein.

15.08.1942

der am 14.02.1905 in Lubartow geborene Wajnstajn Icek Israel Häftlingsnummer 52084 (20145/1942) kommt im Lager ums leben. im Sterbebuch des KL Auschwitz wird als Todesdatum der 15.08.1942 angegeben. Der Leichnam wird in die Leichenhalle des Stammlagers eingeliefert

der am 15.06.1906 in Warschau geborene Symkviz Moses Häftlingsnummer 43550 (21127/1942) kommt im Lager ums leben. im Sterbebuch des KL Auschwitz wird als Todesdatum der 15.08.1942 angegeben. Der Leichnam wird in die Leichenhalle des Stammlagers eingeliefert

28.08.1942

2 Personen die am 22. August 1942 mit einem Transport des RSHA aus Westerbork in das KL Auschwitz eingeliefert worden sind, (im KL Auschwitz mit den Nummern 60952 und 61061 gekennzeichnet) werden erschossen.