Zweibrücken

Übersicht

Deutschland, Bundesland Rheinland-Pfalz, kreisfreie Stadt Zweibrücken

Zweibrücken liegt im westlichen Südteil von Rheinland-Pfalz unmittelbar an der Grenze zum Saarland.
Zweibrücken gliedert sich in mehrere Stadtteile. Bubenhausen und Ernstweiler wurden 1926 eingemeindet, 1938 Ixheim und Niederauerbach, schließlich 1972 Mörsbach im Norden, Oberauerbach im Nordosten, Rimschweiler im Süden, Mittelbach-Hengstbach im Südwesten und Wattweiler im Westen der Stadt.


Nationalsozialismus

Im Zuge der Reichspogromnacht wurde 1938 auch die Zweibrücker Synagoge zerstört. Bei Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt 1939–1940 evakuiert, so dass sie in der so genannten Roten Zone lag. Kurz vor Kriegsende wurde die Stadt am 14. März 1945 durch einen alliierten Bombenangriff der Royal Canadian Air Force fast vollständig zerstört. Mit über 90 % Zerstörungen war sie die am stärksten zerstörte Stadt Deutschlands. Am 20. März erreichen amerikanische Bodentruppen Zweibrücken.


Mitbürger der Gemeinde die hier geboren oder gelebt haben und zwischen 1933 bis 1945 verfolgt, deportiert sowie zu schaden gekommen sind


A

Altgenug Rosa geb. Grohs
* 09.09.1871
Zweibrücken
Wohnort ab 1934 Wuppertal-Elberfeld Weststraße 2
ab 1942 Wuppertal-Elberfeld Gartenstraße 24
verschollen
dep. 21.07.1942 Düsseldorf – Ghetto Theresienstadt
überstellt 21.09.1942 Theresienstadt – Vernichtungslager Treblinka