Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen


übersicht

Deutschland, Bundesland Rheinland-Pfalz, kreisfreie Stadt Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen liegt am linken Rheinufer des Oberrheingrabens, gegenüber der Mündung des Neckars in den Rhein.

Eingemeindungen:
01.12.1891 Gemeinde Friesenheim
01.12.1899 Gemeinde Mundenheim
01.04.1929 Gemeinde Edigheim
01.04.1938 Stadt Oppau
01.04.1938 Stadt Oggersheim
01.04.1938 Gemeinde Maudach
01.04.1938 Gemeinde Rheingönheim
16.03.1974 Gemeinde Ruchheim

Nachbargemeinden:
Mannheim, Altrip, Neuhofen, Limburgerhof, Mutterstadt, Fußgönheim und Maxdorf und Frankenthal (Pfalz).


Geschichte

1852 verlieh König Maximilian II. Ludwigshafen die Rechte einer Gemeinde:
Ludwig I. von Bayern
„Seine Majestät der König haben die Bildung einer eigenen politischen Gemeinde Ludwigshafen, bestehend aus den Ansiedlungen zu Ludwigshafen, den Hemshöfen, dem Ganter- und Rohrlachhofe, so dann der Gräfenau, ferner die Bannabteilung zwischen den Gemeinden Friesenheim, Mundenheim und Ludwigshafen allergnädigst zu genehmigen geruht.“


08.11.1859

Am 08. November 1859 wurde die Gemeinde Ludwigshafen zur Stadt erhoben.


08.05.1865

Am 08. Mai 1865 wurde die Konzession zur Ansiedelung der Firma BASF erteilt. Diese Firma war kurz zuvor als Badische Anilin- und Sodafabrik gegründet worden, hatte aber vom Mannheimer Gemeinderat kein Gelände zugebilligt bekommen, weshalb die „badische“ Firma nach Ludwigshafen in die Pfalz übersiedelte.


21.09.1921

Bei einem Explosionsunglück im Stickstoffwerk Oppau der BASF bei Ludwigshafen sterben knapp 600 Menschen, Tausende werden verletzt.


25.09.1921

Das Central Relief Committee, eine US-amerikanische Hilfsorganisation in New York, überweist dem Deutschen Roten Kreuz für die Opfer der Oppauer Katastrophe am 21. September 500 Kisten mit Milch und Lebensmitteln im Wert von 1 Mio. Mark und weiterhin 500 000 Mark in bar für die Pflege der Verletzten.


07.12.1921

Durch Fehlspekulationen entstandene Devisenverluste in Höhe von 340 Mio. Mark führen zum Zusammenbruch der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen. Reserven und Aktienkapital im Wert von 100 Mio. Mark reichen nicht aus, um die Gläubiger zu entschädigen.


22.12.1921

Die Geschäftsleitung der BASF in Ludwigshafen teilt mit, dass bei der Explosion des Stickstoffwerks Oppau am 21. September ein Schaden von 321 Mio. Mark entstanden sei. Nur 70 Mio. Mark seien durch Versicherungsleistungen gedeckt.


Täter und Mitläufer 1933-1945

Diplomingenieur des Bauingenieurfachs
Faust Max
* 05.04.1891 in Frankfurt am Main
† 19.06.1960 in Ludwigshafen
letzter bekannter Wohnort: Ludwigshafen, Rubensstraße 32
vor 1945 Bauleiter des Buna-Werks in Monowitz


SS-Sturmmann
Jacob Ernst
* 03.11.1906 in Ludwigshafen
ab Juni 1944 Angehöriger des SS-Totenkopf-Sturmbann im KL Auschwitz


Lager und Haftstätten 1932-1946

Amtsgerichtsgefängnis Ludwigshafen am Rhein Wittelsbachstraße 10

Sammellager Ludwigshafen am Rhein Maxstraße 61a


Opfer ohne Wehrmachtsangehörige und Bombenangriffe

Auf dieser Seite sind die Personen aufgeführt, die in Ludwigshafen a. Rhein geboren wurden bzw. gewohnt haben.

Wohnort:
Ludwigshafen a. Rhein
Gebiet: Bayern, Regierungsbezirk Pfalz Stadt und Landkreis Ludwigshafen am Rhein
Name:
Katz Josef

Wohnort:
Speyer
Gebiet: Bayern, Regierungsbezirk Pfalz Stadt und Landkreis Speyer
Name:
Katz Marianne (geb. Simon)

Wohnort:
Ludwigshafen a. Rhein
Gebiet: Bayern, Regierungsbezirk Pfalz Stadt und Landkreis Ludwigshafen am Rhein
Name:
Katz Thekla (geb. Teutsch)


Sch

Schuster Marie Regina geb. Meyer
* 05.03.1890
Ludwigshafen am Rhein
Wohnort: Ludwigshafen am Rhein
+ 14.03.1944 Konzentrationslager
Auschwitz
dep. 19.01.1944 Gefängnis Frankenthal - Konzentrationslager Auschwitz