Auschwitz, 8. Oktober 1943

1. Belobigung
Dem SS-Rottenführer Wilhelm Reichel, 5./SS-T-Stuba. KL Au. gelang es, von 3 gemeinsam flüchtenden Häftlingen 2 auf der Flucht zu erschießen. Dieser Fluchtversuch fand unter günstigsten Fluchtbedingungen am 21.9.43, 22.00 Uhr, beim Außenkommando Neu-Dachs statt und Reichel hat sich hierbei umsichtig und geistesgegenwärtig gezeigt. Ich spreche ihm meine Anerkennung aus.

2. Streifendienst
Ab sofort wird der bisherige übliche Streifendienst zwecks Einsparung von Posten eingestellt. Der Streifendienst wird neu organisiert und zwar wird derselbe unmittelbar mir persönlich unterstellt. Der Einsatz des Streifendienstes erfolgt in der Art, daß die entsprechenden Dienstgrade aller dem Standortältesten unterstellten Dienststellen zu diesem herangezogen werden. Die Aufstellung und Einteilung erfolgt durch die Kommandantur.
Es wird eingeteilt:
a) die Bahnhofstreife,
b) die Stadtstreife,
c) die Fahrradstreife.
Die bisher abgestellte Lagerstreife, die den Zweck hatte, Zivilpersonen innerhalb des Lagerbereiches auf Ausweis, Armbinde usw. zu kontrollieren, hat mit Wirkung vom 10.10.43 die Politische Abteilung zu stellen. Diese Streife erhält ihre unmittelbaren Anweisungen von dem Leiter der Politischen Abteilung, SS-Untersturmführer Grabner, der mir persönlich für die Durchführung der erforderlichen Maßnahmen gegenüber den Zivilarbeitern voll verantwortlich ist. Als Führer des Streifendienstes für die unter a-c genannten Streifen bestimme ich den Adjutanten SS-Obersturmführer Baumgartner.
Eine Dienstanweisung über die Dienstobliegenheiten der einzelnen Streifen ergeht gesondert. Die für den Streifendienst vorgesehenen geeigneten Unterführer (SS-Unterscharführer bis einschließlich Hauptscharführer) sind von den einzelnen Abteilungen und Einheiten, soweit noch nicht geschehen, einmalig bis zum 9.10.43, 12.00 Uhr, der Kommandantur zu melden, damit diese in einen entsprechenden Dienstraster aufgenommen werden können. Den für den Streifendienst eingesetzten SS-Angehörigen (letzte Ablösung) gestatte ich, daß sie am darauffolgenden Tage ihren Dienst jeweils anstatt um 7.00 Uhr um 9.00 Uhr beginnen.

3. Kommandanturarrest
Unter Bezugnahme auf den Standortbefehl Nr. 42/43 Abs. 4 wird befohlen, daß von den Arrestanten außer den bereits angeführten Gegenständen auch noch eine Zeltbahn, Brotbeutel und Feldflasche bei Strafantritt in den Arrest mitzubringen sind.

4. Übungsschießen der Flakgruppe Oberschlesien am 17.10.43 mit leichten, mittleren und schweren Geschützen
Einheiten der Flakgruppe Oberschlesien führen am 17.10.43 ein Scharfschießen im Gebiet östlich Auschwitz in der Zeit von 21.00-22.00 Uhr durch.

5. Tragen von Schußwaffen
Ich weise nochmals darauf hin, daß das Tragen von Schußwaffen für Unterführer und Mannschaften außerdienstlich verboten ist. Sind diese nicht im Besitz einer Seitenwaffe, so ist eine Bescheinigung vom Disziplinarvorgesetzten hierüber auszustellen. Dieser Ausweis berechtigt den Inhaber außerdienstlich ohne Seitenwaffe auszugehen. Kommandanturangehörige melden sich diesbezüglich bei der Abteilung Waffen und Geräte.

6. Anschriftenänderung
Das Amt W III ist aus der Geisbergstraße 21 verzogen.
Die neue Anschrift lautet:
Berlin SW 11, Saarlandstraße 66
Telefon-Sammel-Nr. 19 61 06.

7. Neue Verkehrszeiten für Lagerausweise und Bescheinigungen zum Betreten der Stadt Auschwitz
Ab sofort sind die Verkehrszeiten für Lagerausweise und Bescheinigungen zum Betreten der Stadt Auschwitz bei der Kommandantur (Ausweisstelle) wie folgt festgesetzt:
vormittags: 9.00-10.00 Uhr
nachmittags: 15.00-16.00 Uhr
außer Sonnabends.

8. Aufenthaltsgenehmigungen
SS-Uscha.
Ewald Keim,
Besuch der Ehefrau vom 6.-20.10.43
Wohnung: Neuberun, Heeresstraße 13 bei Hartwecker

SS-Ustuf. Dr. Hans Mulsow,
Besuch der Familie vom 15.10.43 bis auf weiteres
Wohnung: Unterkunft Raisko Haus 822.

SS-Uscha. Richard Böck
Besuch der Familie vom 2.10.43 bis auf weiteres
Wohnung: Imilien.

SS-Uscha. Willy Wildermuth,
Besuch der Ehefrau vom 5.10.-15.11.43
Wohnung: Haus Nr. 130 bei Ludwig.

SS-Strm. A. Sisa,
Besuch der Ehefrau vom 10.10.-24.10.43
Wohnung: Auschwitz an der Brücke.

SS-Strm. Johann Petkunas,
Besuch der Ehefrau vom 15.10.-14.11.43
Wohnung: Auschwitz an der Brücke

SS-Uscha. Paul Messner
Besuch des Vaters vom 2.10.-2.11.43
Wohnung: Haus Nr. 197 bei Messner

SS-Uscha.
Wilhelm Hild
Besuch der Schwiegermutter vom 3.10.-15.10.43.
Wohnung: Haus Nr. 740.

SS-Ustuf.
Walter Dejaco
Besuch der Ehefrau vom 12.10.-20.11.43
Wohnung: Haus 56 (Zentralbauleitung)

SS-Uscha. Werner Schliebeck,
Besuch der Familie vom 13.10.43 bis auf weiteres
Wohnung: Haus Nr. 123

9. Gefunden
Im Kameradschaftsheim wurde ein Infanterie Sturmabzeichen in Bronze gefunden.
Abzuholen beim Stabsscharführer der Kommandantur.

Der Standortälteste:
gez. Höß
SS-Obersturmbannführer und Kommandant

F.d.R.
Baumgartner
SS-Obersturmführer und Adjutant