Buxbaum Johanna

Lebenslauf

Geb.Datum:
30.04.1925

Geb.Ort:
München

Geb.Land:
Bayern, Regierungsbezirk Oberbayern, Kreisfreie Stadt München

Schule/Ausbildung:
Beruf:

Familienstand:
ledig

Eltern:
Buxbaum Hedwig geb. Guggenheimer * 07.06.1899 in Gunzenhausen + erschossen 25.11.1941 Fort IX (Ghetto Kauen)
Buxbaum Emil * 17.09.1887 in Ernsbach + erschossen 25.11.1941 Fort IX (Ghetto Kauen)

Geschwister:
keine

Ehepartner:

Kinder:
keine

Verwandtschaftsverhältnis:
Großeltern: Guggenheimer Salomon * 28.02.1870 & Guggenheimer Johanna geb. Rindsberg * 21.06.1876 in Neumarkt

Guggenheimer Simon * 21.04.1872 & Guggenheimer Regina (Ina) geb. Gutmann * 27.02.1876 in in der Burgstallstraße 5, Gunzenhausen +17.02.1956 in New York.
Sie ist die Cousine des später bekannt gewordenen Schriftstellers Jakob Wassermann.

Guggenheimer Leopold * 18.03.1842 & Guggenheimer Hanna geb. Ansbacher * 12.08.1836 in Veitshöchheim

Guggenheimer Siegfried Dr. lebte später in Bronx, New York

Guggenheimer Amalie * 15.05.1877 + 15.08.1877

Guggenheimer Siegfried * 09.06.1900 in Dinkelbühl

Guggenheimer Martha * 23.07.1901 in Dinkelsbühl & ...Rosenfelder

Guggenheimer Hildegard * 04.02.1905 in Neustadt an der Saale

Rosenfelder Martha geb. Guggenheimer lebte später in Bronx, New York

Guggenheimer Josef * 30.09.1874 in Gunzenhausen + 19. 09.1942 Vernichtungslager Treblinka

Guggenheimer Theodor (II) * 03.06.1901 & Guggenheimer Alice geb. Bernheimer * 01.11.1906 in Lauchheim

Guggenheimer Salomon & Guggenheimer Johanna geb. Schimmel (1908)

Guggenheimer Witwe Johanna geb. Schimmel (1919)

Buxbaum Ernst * 01.12.1897 in Ernsbach + 19.04.1940 Freitod

Buxbaum Bernhard * 29.04.1868 in Ernsbach + 17.09.1942 Ghetto Theresienstadt

Buxbaum Moritz * 10.08.1886 in Ernsbach + 10.11.1941 Minsk

Adresse:
Liebigstraße 28,
München (Bayern, Regierungsbezirk Oberbayern, Kreisfreie Stadt München)
Weilheim i.OB (Bayern, Regierungsbezirk Oberbayern, Landkreis Weilheim-Schongau)

Emigration:

Deportation:
Am 20.11.1941 ab München nach Riga. umgeleitet nach Ghetto
Kauen, Ankunft Ghetto Kauen am 25.11.1941

Lager:
Fort IX (
Ghetto Kauen)


Sterbeort:
Fort F.IX (Ghetto Kaunas)

Todestag:
25.11.1941

Rechtsgrundlage

Bemerkungen:
Buxbaum betrieb mit seinem Bruder Hugo mitten in der Stadt ein Bekleidungsgeschäft. Zeitungsanzeigen warben für das Sortiment: Frühjahrsmäntel aus den neuesten Modestoffen gab es da, elegante Kleider in aparten Facons, einfarbig und bedruckt. Doch 1938, als die braunen Machthaber in der Reichskristallnacht Synagogen und Geschäfte zerstörten, wurde der Laden arisiert. Am Morgen des 10. November wurde er auf Veranlassung der NSDAP-Kreisleitung geschlossen.
Das Geschäft machte unter neuen Besitzern umgehend wieder auf. Die arische Belegschaft wurde übernommen.

In dem Transport am 20.11.1941 ab München nach Riga. umgeleitet nach Ghetto Kauen befanden sich nach
Transportliste 999 deportierte Personen.

Im Fort IX von Kaunas wurden die Menschen kurz nach ihrer Ankunft am 25. November 1941 von Angehörigen der
Einsatzgruppe A die unter dem Kommando von SS-Brigadeführers Stahlecker Walter stand, bei einer Massenerschießung ermordet.

Einsatzgruppe A Einsatzkommando 3 Kauen [Kaunas] (
Aufstellung)
25.11.1941 Kauen-F.IX 1159 Juden, 1600 Jüdinnen, 175 Jüdische Kinder (Umsiedler aus Berlin, München und Frankfurt am Main) gesamt 2.934