Plymouth

Übersicht

England, Grafschaft Devon, Region South West England

Plymouth wurde erstmals unter dem Namen Sutton 1231 erwähnt. 1439 erhielt es Stadtrecht und seinen heutigen Namen. Seit dem 16. Jahrhundert war Plymouth der Ausgangspunkt mehrerer Übersee-Expeditionen von Sir Walter Raleigh, Sir Francis Drake und James Cook. Die englische Flotte segelte 1588 von Plymouth ab, um die Spanische Armada zu bekämpfen. 1620 fuhren von hier die Pilgerväter mit der Mayflower nach Amerika.

Der Marinestützpunkt Devonport im Westen der Stadt ist der größte Marinehafen Westeuropas.
Als eine Sehenswürdigkeit gilt der Punkt im Hafen, an dem die Mayflower abgelegt hat, als sie ihre Reise nach Amerika begann.
Von der Rasenfläche, der so genannten Hoe, wird behauptet, dass Sir Francis Drake noch sein Bowl-Spiel beendet habe, bevor er die angreifende Spanische Armada bekämpfte.


Nationalsozialismus

Während des Zweiten Weltkrieges erlitt das Stadtzentrum schwere Zerstörungen. Hier waren zeitweise bis zu 300 Kriegsschiffe auf der Basis stationiert. Neben Portsmouth war Devonport der wichtigste Ausgangspunkt bei der Invasion in der Normandie 1944.


20./22.03.1941

293 deutsche Flugzeuge werfen in 2 Nächten 346 t Sprengbomben und 1884 Brandschüttkästen auf Plymouth-Devonport


21. 24.04.1941

Schwere Luftangriffe auf Plymouth-Devonport. 354 dt. Flugzeuge werfen in 3 aufeinanderfolgenden Nächten insgesamt 403 t Spreng- und 92 t Brandbomben. Das Zerstörer-Depotschiff Maidstone (688 BRT) wird durch einen Bombentreffer im Maschinenraum beschädigt.


29./30.04.1944

Das IX. Fliegerkorps (GenMaj. Peltz) greift in der Nacht vom 29.04.1944 auf den 30.04.1944 mit 101 Bombern den Hafen von Plymouth an