Transport 14.04.1945 KZ Freia GmbH Freiberg

Konzentrationslager Mauthausen

Transportliste

I
n der Nacht vom 13. auf den 14. April 1945 wurde das Konzentrationslager Flossenbürg (Aussenlager Freia GmbH Freiberg aufgrund der sich nähernden Sowjetarmee in offenen Güterwagen evakuiert. Nachdem der Weg zum Hauptlager Flossenbürg von den Allierten versperrt ist, werden die Frauen mit dem Zug zum KZ Mauthausen gebracht, das sie schließlich am 29. April 1945 erreichen.


Aussage Hana Löwenbein

Drei Wochen ist Hana Löwenbein alt, als sie gemeinsam mit ihrer tschechischen Mutter Priska Löwenbein nach Mauthausen kommt. "Geboren hat mich meine Mutter am 12. April 1945 in einer Baracke im KZ Freiberg", berichtet Berger-Moran. Bereits am 14. April müssen sich Mutter und Tochter einem der berüchtigten "Todesmärsche" anschließen: "Wir waren 17 Tage unterwegs." Das Ziel der insgesamt 2200 weiblichen Häftlinge aus Freiberg heißt Mauthausen. Nur 120 Frauen erreichen am 29. April 1945 das Lager. Darunter Priska Löwenbein und ihre Tochter. "Beide waren wir schwer krank, ausgehungert. Eigentlich dem Tod geweiht", erinnert sich Berger-Moran an die Erzählungen ihrer Mutter. Doch das Ende des Krieges sichert das Leben.


Aussage Lisa Scheuer

Oft begegnen wir Freiberger Frauen und alten Männern, die sich zu uns benehmen, als wären wir wilde Tiere. Sie spucken uns an, manchmal fliegt ein Stein, und immer hören wir Schimpfworte, die ich lieber nicht wiederholen will