Graudenz

Thema

1933-1945 Deutsches Reich Opfer der Gemeinde (Stadt)

Grudziądz (deutsch Graudenz) ist eine polnische kreisfreie Stadt in der Woiwodschaft Kujawien-Pommern mit knapp 100.000 Einwohnern. Sie ist Sitz einer gleichnamigen Gmina, des Powiat Grudziądzki sowie des Woiwoden von Kujawien-Pommern.

Am 3. September 1939 eroberte die deutsche Wehrmacht Graudenz, das als Teil des Reichsgaus Danzig-Westpreußen wieder in das Deutsche Reich eingegliedert wurde. Die Stadt wurde am 9. Februar 1945 zur Festung erklärt, nachdem die Stadt von der Roten Armee eingekesselt worden war. Die etwa 9.000 Mann umfassenden Verteidiger unter Generalleutnant Ludwig Fricke kapitulierten nach schweren Kämpfen am 6. März 1945. Im Zuge der Kampfhandlungen während der Belagerung war die Stadt zu etwa 60 % zerstört worden. Grudziądz wurde nun wieder ein Bestandteil des polnischen Staates, die deutsche Bevölkerung wurde soweit sie noch nicht geflohen war vertrieben


Täter und Mitläufer 1933-1945

SS-Mann
Wiese Arthur
* 18.02.1906 in Graudenz
Letzter bekannter Wohnsitz: Jena Johannisstraße
vor 1945 Angehöriger des 6/6. SS-Motorstandarte