Größere Karte anzeigen

Übersicht

Deutschland, Bundesland Niedersachsen, Landkreis Oldenburg

1108 wurde Oldenburg unter dem Namen „Aldenburg“ erstmals urkundlich erwähnt.

1935 wurde die „Bewahr- und Pflegeanstalt Kloster Blankenburg“ geschlossen und in ein „Hilfsdienstlager des SA-Arbeitsdienstes“ für jugendliche Erwerbslose umgewandelt. Im Februar 1937 wurde das Lager wieder aufgelöst und stattdessen die städtische Pflegeeinrichtung Gertrudenheim nach Blankenburg verlegt. Im Rahmen der „Euthanasie“-Aktionen wurden die Heimbewohner erneut verlegt.

Während der NS-Zeit wurden viele Oldenburger Sinti deportiert und ermordet. Mindestens 74 Sinti der Stadt Oldenburg und der Umgebung wurden in Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet.

Täter und Mitläufer 1933-1945

dt. NS Jurist
Kleiß Bruno
* 08.02.1904 in Insterburg (Rastenburg)
vor 1945 Kriegsgerichtsrat
nach 1945 Oberstaatsanwalt in Oldenburg