Lancut

Am Rande des Schlossparks steht eine kleine Synagoge, ein Barockbau, der 1761 eine Holz
Synagoge ersetzte. Dass diese Synagoge den 2. Weltkrieg einigermaßen unbeschadet überstand, hat sie dem letzten Fürsten Alfred Potocki zu verdanken. Kurz bevor er 1944 aus
Lancut flüchtete, sah er, dass sie in Flammen stand, und bat deutsche Soldaten, sie zu löschen, was diese auch taten. Dies war möglich, weil bekannt war, dass preußisches Blut in seinen Adern floss, da seine Mutter aus dem Hause Hohenzollern stammte. Die Synagoge zählt heute zu den schönsten in Polen.


Stu

Sturmläufer Nissen Nussen Nathan
* 30.07.1896 Lancut
Stadtlohn i.Westf.
Nordrhein-Westfalen, Regierungsbezirk Münster, Kreis Borken
.
Abschiebung 28.10.1938 bis Sommer 1939 Bentschen (Zbaszyn)
verschollen