Größere Karte anzeigen

Übersicht

Deutschland, Bundesland Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Landkreis Wetteraukreis

Erste urkundliche Erwähnung am 13. Januar 1330

Arbeitserziehungslager Hirzenhain, (Außenstelle des Arbeitserziehungslagers Heddernheim)

am 23. März 1945, kurz vor Kriegsende, wurden 49 Frauen aus dem Arbeitserziehungslager in Frankfurt-Heddernheim zur Außenstelle nach Hirzenhain transportiert. Während des Transports flohen 5 Frauen. Die verbliebenen 44 wurden mit 37 weiteren Frauen und 6 Häftlingen aus dem Lager am 26. März 1945 durch die SS erschossen. Sie wurden später im Kloster Arnsburg auf dem dortigen Kriegsopferfriedhof beigesetzt.

Täter und Mitläufer 1933-1945

SS-Unterscharführer
Peschel (Pöschel) Oskar
* 20.11.1899 Schwarzwasser (Cerná Voda)
† 00.00.1969 in Hirzenhain
ab 00.02.1941 Angehöriger des SS-Totenkopf-Sturmbann im KL Auschwitz u. NL Harmense