SS-Sturmbannführer u. Kriminalrat

* 04.02.1899 in Ilsenburg
+ 22.10.1943
letzter bekannter Wohnort: Kassel Moltkestraße

1917 bis 1918
Teilnehmer am 1. Weltkrieg

1919
Angehöriger in einem Freikorps

1921
Abitur

Studium in Berlin (ohne Abschluss)

1928
Schulung im Polizeiinstitut Berlin-Charlottenburg

1930
Prüfung zum Kommissar (bestanden)

00.03.1931-00.08.1932
Politische Polizei in Berlin

1932
Staatspolizeistelle Bielefeld

1933
Eintritt in die SA

00.04.1933-00.04.1935
Staatspolizeistelle Stettin

00.04.1935-00.05.1936
Staatspolizeistelle Kiel

00.05.1935-00.07.1939
Staatspolizeistelle Aachen

01.05.1937
Eintritt in die NSDAP

am 01. April 1938 Beförderung zum Kriminalrat

ab 05.07.1939
Gestapostelle Kassel (Leitung der Exekutivabteilung II)
(Referat II E, Leistungsverweigerung in Betrieben, Arbeitsbummelei u. Arbeitsvertragsbrüche)

am 09. November 1942 Beförderung zum SS-Sturmbannführer

am 22.10.1943 kam er und seine Frau beim Bombenangriff auf Kassel ums Leben
(Während des großen Bombenangriffs auf Kassel am 22. Oktober 1943 wurde die gesamte Altstadt Kassels zerstört, und über 6.000 Menschen fan-
den den Tod. Auch das Gestapo-Gebäude in der Wilhelmshöher Allee 32 wurde
zerstört, wobei der stellvertretende Gestapostellenleiter Otto Altekrüger ums
Leben kam.)

letzter bekannter Wohnort: Kassel Moltkestraße

Kassel Wilhelmshöher Allee 32