SS-Unterscharführer

* 13.05.1904 in Standorf
† 10.03.1969 in Eppstein im Taunus

ab 1941 Angehöriger der Lagermannschaft im KL
Flossenbürg

vor 1945 Angehöriger der Lagermannschaft im KL Auschwitz

August 1942 - August 1944 Lagerführer im NL Jawischowitz
Aussage des ehemaligen "Häftlings" Strzeleck Andrzeji über Kowol
Er hatte in angetrunkenem Zustand die Gewohnheit, auf die ihm begegnenden Häftlinge zu schießen.

Kowol erstattete am
13.06.1944 eine Strafmeldung gegen den am 03.01.1910 in Rom geborenen
"Häftling" Lazaro Anticoli Häftlingsnummer 158501, der versucht hatte, in den Futterraum des Schweinestalles, wo sich Brotreste befinden, einzubrechen.

Kowol beantragte für den Häftling Engel Josef eine Prügelstrafe von 25 Stockschlägen.
Engel Josef war so verzweifelt und schwach, daß er die Arbeit in der Kohlengrube nicht mehr leisten konnte, sich am 09. Februar 1944 in einem Flöz versteckte und sich mit einem Messer die Kehle durchschnitt.

ab August 1944 Führer des NL
Trzebinia